Asthma und wie Klopfakupressur helfen kann

Diese Folge ist ein einfacher Einstieg in die Klopfakupressur und zum Thema Asthma. Viele weitere wertvolle Informationen findest Du in diesem Blogbeitrag: klick hier für mehr zum Thema

Wenn Du direkt in die Klopfrunde einsteigen möchtest, dann geht es bei 4:22 im Video los.
Direkt zur Meditation für Bronchien und Lungen kommst Du bei 23:45 (Dauer ca. 12 Min)

Du hast ein Thema zu dem Du Dir eine Klopfanregung wünschst? Dann schreib mir gerne: post@tina-husemann.de

Abonniere auch meinen Newsletter, der Dich zweimal im Monat mit Anregungen rund um die Klopfakupressur und Lebensenergie informiert.

Asthma mindern durch Klopfakupressur

Asthma ist ein wahre Herausforderung in vielerlei Hinsicht und ich komme daher gerne dem Leserwunsch nach, mich dieser Herausforderung zu widmen. 
 
Asthma schränkt Deine Atmung ein. Das spürst Du deutlich. Besonders Deine Ausatmung und somit ist Dein natürlicher Flow von einatmen und ausatmen absolut aus der Balance. 
Asthma ist ideal geeignet, um mit Hilfe der Klopfakupressur unbewusste Ursachen für das Asthma zu lösen, denn neben den bekannten Auslösern wie z.B. Allergien, ist vor allem das Verdrängte und Unterbewusste ein Faktor, der bei Asthma Berücksichtigung finden sollte. So bitte ich Dich, mach Dich innerlich mal leer und lass Dich ganz vorurteilsfrei auf das ein, was ich Dir jetzt schreibe: 
 
Kurt Tepperwein hat in seinen Büchern viel über die seelischen Ursachen von Krankheiten geschrieben, wie z.B. in dem Buch „Was Dir Deine Krankheit sagen will“ und ich greife ein paar Gründe heraus, die er für Asthma benennt und stelle sie Dir vor: 
 
  • Dir ist etwas oder jemand zu Nahe gekommen und löst in Dir das Gefühl aus, eingeschränkt zu sein. Du hast das Gefühl, in die Enge getrieben zu sein und kommst da nicht raus. 
  • Du hast ein großes Bedürfnis nach Freiheit und voller Entfaltung. Mach Dir bewusst, in welchem Bereich.
  • Du hast das Gefühl, ich darf nicht so sein, wie ich bin. Du fühlst Dich in Deiner Individualität eingeschränkt, weil Du vielleicht Angst hast, ausgeschlossen zu werden, wenn Du bist, wie Du sein möchtest. 
  • Deine eigene Vorstellung, auch die Deiner Umwelt sowie Deine Erwartungshaltung oder Moralvorstellungen stehen im Widerspruch zu Deinen Herzenswünschen und Du wirst von außen darin beschnitten.  
Du merkst vielleicht schon, dass Asthma ganz viel mit der Verbindung zwischen Kopf und Herz zu tun hat. Deine Atmung ist dem Herzchakra zugeordnet. Wenn es also zu einer Störung der Atmung kommt, besteht immer auch eine Unwucht in Deinem Herzchakra. Daher ist es wichtig, dass Du Dir zunächst einmal selber erlaubst, ganz ehrlich zu sein mit dem, was Du Dir wünschst, was Du brauchst und was Du loslassen möchtest. 
Alles in Deinem Leben steht immer in diesem Fluss von Geben und Nehmen. Du kannst nicht geben ohne zu nehmen und nicht nehmen ohne zu geben. Daher überprüfe doch mal, ob es einen Bereich gibt (der durchaus mit den oben genannten korrespondiert) in dem Du das eine oder das andere zu wenig hast. Dabei kannst Du auch so vorgehen, dass Du Dich fragst, das was ich brauche, gestehe ich das im gleichen Umfang auch anderen zu? Das was ich loslassen möchte, dürfen das auch die anderen loslassen, ohne dass ich beleidigt bin? 
 
Und wenn Du jetzt auf Deine Antworten schaust und vielleicht merkst, dass es hier und da Ängste, Zweifel oder Unsicherheiten gibt, ist das völlig in Ordnung. 
Dann wäre Dein erster Klopfsatz ungefähr so: 
Auch wenn ich mich jetzt verwirrt und unsicher fühle, liebe und akzeptiere ich mich voll und ganz und ich bin ok.
Ich erlaube mir ab sofort eine neue Perspektive und die Ursachen meines Asthma auf allen Ebenen meines Seins zu verändern. 
Wenn Du Dich ruhiger fühlst kannst Du weitermachen. Denn jetzt geht es darum, genau die Dinge in Deinem Leben zu festigen, die Du bisher still ersehnt hast, die aber, aus welchen Gründen auch immer, keinen spürbaren Ausdruck fanden. 
Also meine Vorschläge für Dich als Klopfsätze zum Einstieg sind folgende: 
Ich habe die Freiheit und auch die Aufgabe, so zu sein, wie ich bin. Egal, wie andere das finden. 
Ich bin goldrichtig.
Dieser Satz ist ein Oberthema-Satz. Er drückt kurz und knapp aus, worum es im Kern bei Asthma geht. Nutze ihn, so oft Du kannst um innere Stabilität zu gewinnen und dann konkretisiere ihn später auch gerne auf spezifische Situationen. 
Weitere Sätze können sein: 
Ich erlaube mir ab sofort, mich klar und deutlich zu äußern, auch wenn es mir Angst macht. 
Ich erlaube mir ab sofort, alles loszulassen, was nicht mehr zu mir gehört. 
Ich erlaube mir jetzt, alles zu integrieren, was ich für meine Ganzheit brauche und was zu mir gehört. 
Gestehe Dir alle Körperreaktionen und Ängste dabei ganz unbeschwert ein. Alles, was sich jetzt zeigt, will unbedingt verändert werden. Die Klopfakupressur hilft Dir, jede Reaktion – egal, ob mental, körperlich oder emotional – zunächst einmal zu akzeptieren, dann anzunehmen und liebevoll zu integrieren, ohne dass sie Dich weiter beschwert. Folgende Fragen können Dir darüberhinaus helfen, Dir immer klarer zu werden, wo die Ursachen liegen könnten: 
Wo lehne ich mich selbst ab? 
Wie will ich nicht mehr sein? Was will ich diesbezüglich verändern? 
Was fürchte ich, was man an mir enttarnen kann? 
Mit was will ich nicht mehr zu tun haben und warum? 
Wie immer wäre meine Empfehlung… Mach Dir Notizen nicht nur zu Deinen Antworten, sondern auch zu Deinem Befinden während Du diesen Veränderungsprozess durchläufst. Es hilft ungemein, wenn Du die einzelnen Stationen und Reaktionen nachlesen kannst, denn erst dann merkst Du, dass sich wirklich etwas verändert. Wenn Du während des Prozess’ weiter unter Asthma leidest und Dir keine Notizen machst, dann denkst Du vielleicht, „es hilft alles nichts“, würdest Du aber in Deinen Notizen nachlesen können, dass sich die Art der Asthmaanfälle, die Dauer oder auch die Häufigkeit verändert, dann schöpfst Du doch gleich viel mehr Vertrauen und Mut, dass Du auf dem richtigen Weg bist, oder? Daher mach es konkret und schreibe schreibe schreibe… 
Und natürlich darfst Du alle Sätze so formulieren, dass Du Dich damit wohl fühlst. Ergänze auch gerne die Vergebungssätze. Wenn Du merkst, der Erwartungsdruck ist Dein Thema, habe ich eine gute Nachricht: Dazu gibt es auch schon eine Folge beim Klopftimist. Dann wähle sie und arbeite zunächst einmal damit. 
hier ist der Link zum Thema Erwartungsdruck auflösen: klick hier um Erwartungsdruck zu lösen
Die Informationen zum Vergebungsritual findest Du in diesem Blogbeitrag: klick hier für das Vergebungs-Tapping
Wenn Du erst einmal ganz allgemein mit Deinem Asthma arbeiten möchtest, dann habe ich Dir hier eine besondere Folge des Podcast „Der Klopftimist aufgenommen“. Ich leite Dich durch drei Klopfrunden und am Ende noch durch eine kurze Meditation, die zum Ziel hat, Raum und Weichheit in Deinen Bronchien und Lungen zu schaffen.
Mach Dir noch eines zum Schluss bewusst: 
Egal, wie Du derzeit unter Asthma leidest. Dein Körper möchte Dich für nichts bestrafen. Und das Leben auch nicht. Es ist ein Signal an Dich, dass hier eine große Veränderungsmöglichkeit für Dich besteht. Sie ist zwar herausfordernd, aber Du schaffst das. Das Leben traut es Dir zu. Dein Herz traut es Dir zu. 
 
Und wenn Du das Gefühl hast, allein kommst Du einfach nicht von der Stelle, dann stehe ich Dir als Wegbegleiter jederzeit gerne zur Verfügung. Manchmal öffnet der Blick von Außen noch Türen, die wir noch nicht sehen können. Terminanfragen kannst Du einfach per Mail an mich senden unter: post@tina-husemann.de 
 
 

Dein Glaube versetzt Berge

Verückterweise fällt es uns meistens viel leichter negatives zu glauben. Also, daran festzuhalten, warum etwas nicht funktionieren kann, warum wir etwas nicht erreichen usw. 

Und wenn Du Dich jetzt dabei ertappst, dass Du auch dazu gehörst, dann ist dies deine Motiviationsfolge der neuen Reihe „Klopfen stärkt den Geist“. Du kennst sicherlich den Spruch „Aus Gedanken werden Worte, aus Worten werden Taten“. Das gilt natürlich in alle Richtungen. Positiv wie negativ und auch mit allen Grautönen. Also nutze doch die Klopfakupressur, um Dich regelmäßig von Gedanken zu lösen, die Dich nicht weiterbringen, weil sie an altem festhalten oder aber lieber um das kreisen, was sie kennen. 

Und wenn Du ein paar Klopfsätze brauchst, um Dein Mindset (Deine Überzeugungen) neu auszrichten.. dann findest Du hier ein paar: 

  • Auch wenn ich noch keine Idee habe, wie es geht, ich finde eine Lösung. 
  • Ich erlaube mir und öffne mich für die positive Erfahrung, auch wenn andere sich diese kaum vorstellen können. 
  • Alles ist möglich und mir fließt ab sofort alles zu, was ich brauche, um … zur Verfügung zu haben. 
  • Ich vergebe mir selber, dass ich mir so viel Druck und Stress mit der Meinung der anderen gemacht habe. Ich bin jetzt frei, neue Wege zu gehen. ich erlaube mir das zum höchsten Wohle aller. 

Klopfakupressur & Resonanzgesetz

Eine wunderbare Kombination, um  eine neue Sicht auf das eigene Leben zu gewinnen.

Das Resonanzgesetz besagt im Kern: Was Dir im Außen begegnet hat auch etwas mit Deinem Inneren zu tun. Oder die Schwingung empfängt entsprechende Schwingung im Außen. Eine abstrakte Beschreibung, die ich Dir mal konkret mache: 

Als ich neulich vor dem Fernseher saß und eine Polit-Talk-Sendung anschaute verhakten sich zwei Teilnehmer verbal in dem gegenseitigen Vorwurf, sich ins Wort zu fallen und den anderen nicht ausreden zu lassen. Beide taten das. Beide fielen sich ins Wort. 

Für mich als Zuschauer war es lustig zu beobachten, wie jeder dem anderen genau das „unter die Nase“ rieb, war er nur zu gut selber tat, aber vermutlich gar nicht wirklich bemerkte. 

Das ist ein ganz typisches Beispiel für das Resonanzgesetz,

was man auch das Spiegelgesetz nennt. Immer dann, wenn Du Dich ganz besonders ärgerst oder auch verletzt fühlst, schau mal, wie Du so unterwegs bist. Möglicherweise wirkst Du auf andere ähnlich, wie der Mensch, der Dich gerade tüchtig triggert. 

Es wäre aber zu einfach und zu kurz gedacht, wenn es sich so einfach herleiten ließe. Also schauen wir es uns genauer an:Nehmen wir doch noch mal das Beispiel der Polit-Talk-Sendung, um die Anwendung des Resonanzgesetz verständlicher zu machen.

Politiker A ärgert sich über Politiker B, der ihm dauernd ins Wort fällt. A ärgert sich, weil das Verhalten absolut außerhalb seines eigenen Moralkodex ist. Aus diesem Grund würde A dieses Verhalten für sich selbst auch kategorisch ablehnen, wenn man ihn (A) nach seinen Kommunikationsfähigkeiten befragen würde. Nun ist A Politiker und wird gerade in Kommunikation trainiert. Er kann also einiges einstecken. Wenn ihm aber beständig ins Wort gefallen wird, wird auch er zunehmend wütender und sehr ärgerlich.

Nach dem Resonanzgesetz gibt es nun zwei Möglichkeiten, warum er sich so ärgert: 

Offensichtlich wäre, dass auch er Politiker B ins Wort fällt. (hatten wir ja schon)

Weniger offensichtlich wäre, dass Politiker A sich gerne mehr z.B. von der Durchsetzungskraft von Politiker B wünschen würde und aus einem Gefühl des Mangels heraus, so genervt ist. B hat etwas, von dem er mehr braucht. 

Puh. Das ist eine schwierige Perspektive, nicht wahr? 

Du kennst sicherlich das Sprichwort: Jede Medaille hat zwei Seiten. Beide Seiten gehören aber zu der Medaille. Welche nun die bessere Seite ist, das ist eine Frage des eigenen Standpunktes und der eigenen Prägung. 

Wenn Temperatur die Medaille ist, dann ist kalt die eine Seite und warm die andere. Welche ist nun besser? Das ist doch eine Frage des Bedarfs. In den meisten Fällen ist eine gute Mischung aus kalt und warm ideal, um sich zum Beispiel zu waschen. 

Das Resonanzgesetz macht Dich auf extreme aufmerksam. Auf eine anhaltende Schieflage. Und unter diesem Blickwinkel ist es sinnvoll, mal zu schauen, wenn Du Dich beim nächsten Mal ganz stark ärgerst. Legst Du gar ein ähnliches Verhalten an den Tag oder gibt es eine Eigenschaft Deines Gegenübers, von es Dir eigentlich gut täte, selbst mehr zu haben. Es geht nicht darum, dass Du auch so extrem wirst, wie Dein Gegenüber. Sondern um eine moderate Mitte. 

Ich gebe Dir mal ein paar Beispiele: 

Jemand, der sehr dominant ist, der kann im positiven Sinne gut für sich sorgen und seinen Standpunkt vertreten. Wenn Du Dich über einen solchen Menschen ärgerst, dann kümmerst Du Dich vielleicht um Dich selbst immer als Letze(r). Etwas mehr Selbstfürsorge täte Dir also bestimmt gut. 

Jemand, der sehr pingelig ist, der kann im positiven Sinne sehr konzentriert und genau sein. Der lässt sich nicht unter Druck setzen. Wenn Du Dich über so einen Menschen ärgerst, dann neigst Du vielleicht zu „schnell schnell“ und nimmst Dir manchmal wenig Zeit, weil Du unter Druck stehst.. Vielleicht würde Dir mehr Ruhe und ein dickes Fell für genau diese Zeit gut tun. 

Jemand, der über alles seine Witze macht, der kann im positiven Sinne in jeder Situation die Sonnenseite erkennen oder aber auch in schwierigen Momenten das Eis brechen. Wenn Du Dich über solche Menschen ärgerst, dann fehlt Dir vielleicht manchmal Leichtigkeit und Lebensfreude. 

Du bekommst vielleicht einen Eindruck, was ich mit der anderen Seite der Medaille meine und natürlich sind oben genannte Eigenschaften nur eine Möglichkeit. Wenn Du lange darüber nachdenkst, fallen Dir bestimmt noch mehr positive Eigenschaften ein. 

Wenn Du das Resonanzgesetz mal auf Dich anwenden möchtest, dann können Dir folgende Fragen dabei helfen: 

1. Welche Eigenschaft, welches Verhalten verärgert mich? 

2. Welches Gefühl löst es in mir aus? 

Beide Antworten empfehle ich Dir erst einmal zu klopfen, weil der Kopf dann freier für den nächsten Schritt wird. Also: 

  1. Ich liebe und akzeptiere mich voll und ganz, auch wenn xy sich so…. verhält. Ich bin ok. 
  2. Ich liebe und akzeptiere mich voll und ganz, auch wenn ich das Gefühl von … in mir jetzt wahrnehme. 

Fühle, ob Dein Körper Dir Reaktionen zeigt und klopfe bitte diese auch. Solange bis Du Dich ruhiger fühlst bei dem Gedanken an die Person, die Dich so genervt hat. 

Dann ist es auch der richtige Zeitpunkt zu schauen, wie die positive Seite dieses Verhaltens aussieht. Dazu helfen Dir folgende Fragen: 

  1. Welche Eigenschaft brauche ich, um mich (manchmal mehr) so verhalten zu können? 
  2. Wenn ich mich manchmal ein bißchen mehr so verhalte, wie xy, WANN oder WO würde es mir helfen? 

Beide Fragen bringen Dich zum Ziel. Wähle die aus, die Dir mehr liegt. Dieser Schritt ist für Dein Ego eine wahre Herausforderung, denn es muss von lieb gewonnenen Schubladen lassen und sich auf neues Gebiet begeben. Lass auch Deinen moralischen Kodex mal zur Seite, denn jede Verhaltensausprägung hat ihren Sinn. Wir brauchen sie alle. Die Frage ist nur das Maß. Das heißt, wenn Du Dir da unsicher bist, nimm ein bißchen von dem „zu viel“ Deines Gegenüber raus und überlege dann noch einmal, in welcher Situation wenigstens ein kleines Bißchen von dem Verhalten von xy für Dich hilfreich wäre. 

Ich gebe Dir auch hier noch einmal ein Beispiel: 

Jemand, der sehr egoistisch ist, kann sicherlich auch gut für sich sorgen. Wenn Du so jemanden fragst, ob er mit auf eine Party kommt und er keine Zeit oder Lust hat, wird er Dir das ohne Umschweife sagen. (vielleicht nicht auf die sensibelste Art). 

Du an seiner Stelle würdest aber vielleicht abwägen: soll ich?.. kann ja lustig sein, ..eigentlich wollte ich, aber … dann sind vielleicht die anderen böse auf mich, weil ich nicht komme, …denken, ich bin eine Spaßbremse, ..ich will sie ja auch nicht hängen lassen usw.) Wenn Du jetzt etwas mehr egoistisch wärest, dann würdest Du Dein Bedürfnis nach einem ruhigen Abend gar nicht so sehr hinterfragen. Du würdest freundliche Worte für Deine Absage wählen und Dir genau den Abend machen, auf den Du Dich gefreut hattest. 

Verstehst Du, wie ich das meine, mit ein bißchen mehr von dem, was einen eigentlich am anderen stört? 

Zum Schluss kommt die Klopfakupressur noch einmal zum Zuge, denn in dem Moment, in dem Du erkannt hast, von was Du gut eine Schippe mehr gebrauchen könntest, ist es sinnvoll, das noch einmal zu verstärken. Gib Dir die ganz laut die Erlaubnis dafür und trainiere Dein Unterbewusstsein und auch Deinen Verstand, dass es ab sofort ok ist, das in Maßen einzusetzen. Das ist ja eine neue Eigenschaft, die Du integrieren möchtest und das solltest Du wie immer mit einer circa 21 tägigen Klopfsession machen, um es zu einem routinierten Ablauf werden zu lassen, über den Du demnächst gar nicht mehr viel nachdenken musst. 

Die Klopfsätze dazu können lauten: 

Ich erlaube mir ab sofort mehr von …… auch wenn es ungewohnt ist. Ich bin sicher, beschützt und behütet. ich bin ok. 

Ich darf auch …. (z.B. mal laut sein) und ich bin ok und alles ist gut. ich bin sicher, beschützt und behütet. 

Und achte bitte auch wieder auf die Reaktionen Deines Körpers, denn er wird auch zu diesen positiven Sätzen noch Widerstände freilegen… Klopfe sie direkt und reduziere sie damit.  Ich wünsche Dir viel Freude und erhellende Erkenntnis mit der Klopfakupressur und dem Resonanzgesetz. 

Namasté

Neue Ansätze und Entspannung

Zu später Stunde ein ganz herzliches „DANKE“ für Dein Seminar am letzten Wochenende hier in Aachen.
Für mich haben sich neue Wege aufgetan, Deine Energieübertragung hat in der  kurzen Zeit so viel gelöst und bewegt! Ich bin Dir für diese Ansätze unendlich dankbar.
Ich werde dabei bleiben, sowohl bei der Tiefenentspannung auf deinen YouTube-Kanal als auch durch die Klopf-Akkupressur.
Und freue mich jetzt schon auf Deine nächste Veranstaltung hier in Aachen und wünsche Dir von Herzen bis dahin eine gute Zeit.

Manifestation funktioniert – meine Signale werden gehört & beantwortet

… es trifft wirklich zu, was Du sagtest!!

Wenn wir uns mit unseren Zielen/ Wünschen innerlich ausrichten und so Signale in die Welt setzen, kann das Passende  irgendwann zu uns finden (eigene Formulierung).

Ich hatte mir schon vor längerer Zeit vorgenommen, ohne „Strampeln“ der inneren Spur zu folgen.

Ich klopfe wieder regelmäßig – Ausnahmen sind dabei.

Eine Mitarbeiterin des Umweltamtes kam mit der Anfrage auf mich zu, eine 5-stündige Fortbildung für Erzieherinnen der Stadt Aachen zu gestalten. Bei der Vorbesprechung in der Kindertagesstätte, in der die Fortbildung stattfinden soll, habe ich so nebenbei den Auftrag erhalten, die Gartenaktion im März (Eltern pflegen die Außenanlage) mit Anleitung und Schnitt der Obstbäume und -Sträucher zu begleiten.

Ich freue mich so  und es beflügelt mich. Und wenn es mir so gut geht und ich mich erfüllt fühle, möchte ich auch gerne anderen etwas Gutes tun. Das wollte ich Dir nur mitteilen, damit Du siehst, deine Arbeit trägt weiter Früchte.

Die größte Bedrohung Deiner Gesundheit: Stress

Schon 2007 hat die Weltgesundheitsorganisation WHO  Stress als eine der größten Bedrohungen unserer Gesundheit bezeichnet. 

Damit ist chronischer Stress gemeint, der über einen langen Zeitraum anhält. Doch was führt zu anhaltendem chronischen Stress? 

Neben den täglichen Herausforderungen sind es vor allem unsere Gedanken und Gefühle, die uns unter Druck setzen. Wir überlegen Szenarien, wie etwas ausgehen könnte, können mit belastenden Gefühlen nur schwer umgehen und hinterfragen fortwährend unser Handeln – manchmal auch unsere Gefühle und unseren Körper. Wir richten unser Sein auf Leistung und Anerkennung aus. 

All dies führt dazu, dass in unserem biologischen System permanent der „Notfall“ ausgerufen wird. Denn jeder negative Gedanke, auch jedes negative Gefühl aktiviert unseren Überlebensinstinkt. Der Körper löst Stresshormone aus, damit wir zügig aus dieser Gefahrensituation herauskommen. Gleichzeitig werden Glücks- und Schlafhormone unterdrückt, um alle Energie in Flucht oder Angriff investieren zu können, damit die Gefahr schnell gebannt ist. Auch unser denkendes Hirn ist nicht leistungsfähig, weil es zu viel Energie braucht für Analyse & Co. Das erklärt auch, warum wir in solchen Situationen keinen klaren Gedanken fassen können.

Dauert dieser Notfall zu lange an und stellt sich keine notwendige Entspannungs- und Ruhephase ein, dann kommt es zu einer Überreizung des Systems. Quasi einem Kurzschluss. Spürbar durch nervlichen oder körperlichen Zusammenbruch.

Damit es gar nicht so weit kommt und gleichzeitig ein stärkender Umgang mit negativen Gedanken und Gefühlen erlernt wird ist die Klopfakupressur ein sehr wirksames Mittel.

Klopfakupressur, Tapping, auch bekannt als EFT (Emotional Freedom Technicque) sorgt durch Rhytmus und Bewegung dafür, dass der Ablauf des Notfallprogramms unterbrochen wird. 

Das gezielte Klopfen auf Meridianpunkten, die unser Energiesystem beeinflussen, hat eine erstaunliche Wirkung: Der automatische Ablauf des Notfallspgrogramms wird unterbrochen. Mehr noch sorgt das Klopfen für eine sofortige Ausschüttung von Glückshormonen, die wiederum den Hormonspiegel harmonisieren. Dies lässt Dich wieder tiefer durchatmen. Dein ganzer Körper entspannt und es ist möglich, wieder klar zu denken. 

Um nun auch künftig vor diesen Notsituationen geschützt zu sein, ist es sinnvoll, die Klopfakupressur anzuwenden, um Dein Unterbewusstsein darin zu üben, dass der gleiche Gedanke keinen anhaltenden Stress auslösen muss. Dies tust Du, indem Du den belastenden Gedanken und auch das Gefühl laut aussprichst, gleichzeitig klopfst und den Gedanken mit der Information verbindest, dass Du ok bist, obwohl der Gedanke und das Gefühl da ist. 

Hört sich komisch, fast zu einfach an? – Mag sein, aber die Wirkung ist verblüffend. Daher lade ich Dich ein, es einfach mal auszuprobieren, denn alles was Du fühlst und Du wirst fühlen, dass es leichter wird, ist weit mehr überzeugender als das, was Du flüchtig denkst. Daher habe ich Dir hier eine praktische Einheit aufgenommen, in der Du einfach mal selbst Deinen Stress klopfen kannst. (folgt in Kürze. Solange schau die Anleitung zur Klopfakupressur auf YouTube an, aus meinem Podcast zur Klopfakupressur: Anleitung zur Klopfakupressur

(An dieser Stelle möchte ich Dich darauf hinweisen, dass es mein Verständnis der Klopfakupressur ist, was ich Dir hier vorstelle. Je nachdem wie stark Deine Belastung durch Stress bereits ist, kann ein Besuch bei einem Arzt durchaus sinnvoll sein)

Darüber hinaus gibt es natürlich auch noch viele weitere Tipps und Anregungen, wie Du die Ursachen von Stress reduzieren kannst und mehr Ruhe in Deinen Alltag integrieren kannst. Eine gute Übersicht findest Du auf dieser Seite, die ich Dir ebenfalls sehr ans Herz lege: https://www.stressforum.net/stressbewaeltigung/stressvermeidung/

Ich fühle viel weniger Stress

Wenn mir jemand gesagt hätte, dass ich meinen Stress mit rumklopfen auf meinem Körper reduzieren könnte, würde es mir vermutlich schon viel länger besser gehen.

Ich habe immer Mega Stress im Büro und später zu Hause mit meiner Familie.
Auszeit, zur Ruhe kommen absolut unmöglich bei dem Pensum.

Umso erstaunter war ich, dass ich mir kleine Inseln durch das Klopfen schaffen kann und vor allem, durch das Klopfen viel weniger anspringe auf das, was mir sonst Stress im Büro gemacht. Ich bin eben doch nicht für alles verantwortlich.

Danke, für Deine tolles Coaching.

Energetische Tiefenentspannung – eine besondere Form der Meditation

Die Energetische Tiefenentspannung ist ein Highlight für Seminarteilnehmer und Klienten, denn zu fühlen, wie sich auf der feinstofflichen Ebene, dem energetischen Feld etwas verändert, was sich dem Verstand und Kopf entzieht, macht es so besonders.

Diese Form der Meditation stärkt Deine Selbstheilungskräfte, Dein Vertrauen und auch Dein Nervensystem.

Und auch wenn die persönliche Berührung während der Energetischen Tiefenentspannung durch das Handauflegen noch einmal intensiver wahrgenommen wird, so ist es doch möglich, auch über Distanz die Energie in Dein Feld zu Deinem höchsten Wohle fließen zu lassen. Probiere es einfach mal aus. Du kannst diese Meditation wiederholen, wann immer Dir danach ist.

Wenn Du die Meditation hier wiederholst, kannst Du direkt bei 4:10 starten..