Asthma mindern durch Klopfakupressur

Asthma ist ein wahre Herausforderung in vielerlei Hinsicht und ich komme daher gerne dem Leserwunsch nach, mich dieser Herausforderung zu widmen.
Asthma schränkt Deine Atmung ein. Das spürst Du deutlich. Besonders Deine Ausatmung und somit ist Dein natürlicher Flow von einatmen und ausatmen absolut aus der Balance.
Asthma ist ideal geeignet, um mit Hilfe der Klopfakupressur unbewusste Ursachen für das Asthma zu lösen, denn neben den bekannten Auslösern wie z.B. Allergien, ist vor allem das Verdrängte und Unterbewusste ein Faktor, der bei Asthma Berücksichtigung finden sollte. So bitte ich Dich, mach Dich innerlich mal leer und lass Dich ganz vorurteilsfrei auf das ein, was ich Dir jetzt schreibe:
Kurt Tepperwein hat in seinen Büchern viel über die seelischen Ursachen von Krankheiten geschrieben, wie z.B. in dem Buch „Was Dir Deine Krankheit sagen will“ und ich greife ein paar Gründe heraus, die er für Asthma benennt und stelle sie Dir vor:
  • Dir ist etwas oder jemand zu Nahe gekommen und löst in Dir das Gefühl aus, eingeschränkt zu sein. Du hast das Gefühl, in die Enge getrieben zu sein und kommst da nicht raus. 
  • Du hast ein großes Bedürfnis nach Freiheit und voller Entfaltung. Mach Dir bewusst, in welchem Bereich.
  • Du hast das Gefühl, ich darf nicht so sein, wie ich bin. Du fühlst Dich in Deiner Individualität eingeschränkt, weil Du vielleicht Angst hast, ausgeschlossen zu werden, wenn Du bist, wie Du sein möchtest. 
  • Deine eigene Vorstellung, auch die Deiner Umwelt sowie Deine Erwartungshaltung oder Moralvorstellungen stehen im Widerspruch zu Deinen Herzenswünschen und Du wirst von außen darin beschnitten.
Du merkst vielleicht schon, dass Asthma ganz viel mit der Verbindung zwischen Kopf und Herz zu tun hat. Deine Atmung ist dem Herzchakra zugeordnet. Wenn es also zu einer Störung der Atmung kommt, besteht immer auch eine Unwucht in Deinem Herzchakra. Daher ist es wichtig, dass Du Dir zunächst einmal selber erlaubst, ganz ehrlich zu sein mit dem, was Du Dir wünschst, was Du brauchst und was Du loslassen möchtest.
Alles in Deinem Leben steht immer in diesem Fluss von Geben und Nehmen. Du kannst nicht geben ohne zu nehmen und nicht nehmen ohne zu geben. Daher überprüfe doch mal, ob es einen Bereich gibt (der durchaus mit den oben genannten korrespondiert) in dem Du das eine oder das andere zu wenig hast. Dabei kannst Du auch so vorgehen, dass Du Dich fragst, das was ich brauche, gestehe ich das im gleichen Umfang auch anderen zu? Das was ich loslassen möchte, dürfen das auch die anderen loslassen, ohne dass ich beleidigt bin?
Und wenn Du jetzt auf Deine Antworten schaust und vielleicht merkst, dass es hier und da Ängste, Zweifel oder Unsicherheiten gibt, ist das völlig in Ordnung.
Dann wäre Dein erster Klopfsatz ungefähr so:
Auch wenn ich mich jetzt verwirrt und unsicher fühle, liebe und akzeptiere ich mich voll und ganz und ich bin ok.
Ich erlaube mir ab sofort eine neue Perspektive und die Ursachen meines Asthma auf allen Ebenen meines Seins zu verändern. 
Wenn Du Dich ruhiger fühlst kannst Du weitermachen. Denn jetzt geht es darum, genau die Dinge in Deinem Leben zu festigen, die Du bisher still ersehnt hast, die aber, aus welchen Gründen auch immer, keinen spürbaren Ausdruck fanden.
Also meine Vorschläge für Dich als Klopfsätze zum Einstieg sind folgende:
Ich habe die Freiheit und auch die Aufgabe, so zu sein, wie ich bin. Egal, wie andere das finden. 
Ich bin goldrichtig.
Dieser Satz ist ein Oberthema-Satz. Er drückt kurz und knapp aus, worum es im Kern bei Asthma geht. Nutze ihn, so oft Du kannst um innere Stabilität zu gewinnen und dann konkretisiere ihn später auch gerne auf spezifische Situationen.
Weitere Sätze können sein:
Ich erlaube mir ab sofort, mich klar und deutlich zu äußern, auch wenn es mir Angst macht. 
Ich erlaube mir ab sofort, alles loszulassen, was nicht mehr zu mir gehört. 
Ich erlaube mir jetzt, alles zu integrieren, was ich für meine Ganzheit brauche und was zu mir gehört. 
Gestehe Dir alle Körperreaktionen und Ängste dabei ganz unbeschwert ein. Alles, was sich jetzt zeigt, will unbedingt verändert werden. Die Klopfakupressur hilft Dir, jede Reaktion – egal, ob mental, körperlich oder emotional – zunächst einmal zu akzeptieren, dann anzunehmen und liebevoll zu integrieren, ohne dass sie Dich weiter beschwert. Folgende Fragen können Dir darüberhinaus helfen, Dir immer klarer zu werden, wo die Ursachen liegen könnten:
Wo lehne ich mich selbst ab? 
Wie will ich nicht mehr sein? Was will ich diesbezüglich verändern? 
Was fürchte ich, was man an mir enttarnen kann? 
Mit was will ich nicht mehr zu tun haben und warum? 
Wie immer wäre meine Empfehlung… Mach Dir Notizen nicht nur zu Deinen Antworten, sondern auch zu Deinem Befinden während Du diesen Veränderungsprozess durchläufst. Es hilft ungemein, wenn Du die einzelnen Stationen und Reaktionen nachlesen kannst, denn erst dann merkst Du, dass sich wirklich etwas verändert. Wenn Du während des Prozess’ weiter unter Asthma leidest und Dir keine Notizen machst, dann denkst Du vielleicht, „es hilft alles nichts“, würdest Du aber in Deinen Notizen nachlesen können, dass sich die Art der Asthmaanfälle, die Dauer oder auch die Häufigkeit verändert, dann schöpfst Du doch gleich viel mehr Vertrauen und Mut, dass Du auf dem richtigen Weg bist, oder? Daher mach es konkret und schreibe schreibe schreibe…
Und natürlich darfst Du alle Sätze so formulieren, dass Du Dich damit wohl fühlst. Ergänze auch gerne die Vergebungssätze. Wenn Du merkst, der Erwartungsdruck ist Dein Thema, habe ich eine gute Nachricht: Dazu gibt es auch schon eine Folge beim Klopftimist. Dann wähle sie und arbeite zunächst einmal damit.
hier ist der Link zum Thema Erwartungsdruck auflösen: klick hier um Erwartungsdruck zu lösen
Die Informationen zum Vergebungsritual findest Du in diesem Blogbeitrag: klick hier für das Vergebungs-Tapping
Wenn Du erst einmal ganz allgemein mit Deinem Asthma arbeiten möchtest, dann habe ich Dir hier eine besondere Folge des Podcast „Der Klopftimist aufgenommen“. Ich leite Dich durch drei Klopfrunden und am Ende noch durch eine kurze Meditation, die zum Ziel hat, Raum und Weichheit in Deinen Bronchien und Lungen zu schaffen.
Mach Dir noch eines zum Schluss bewusst: 
Egal, wie Du derzeit unter Asthma leidest. Dein Körper möchte Dich für nichts bestrafen. Und das Leben auch nicht. Es ist ein Signal an Dich, dass hier eine große Veränderungsmöglichkeit für Dich besteht. Sie ist zwar herausfordernd, aber Du schaffst das. Das Leben traut es Dir zu. Dein Herz traut es Dir zu. 
Und wenn Du das Gefühl hast, allein kommst Du einfach nicht von der Stelle, dann stehe ich Dir als Wegbegleiter jederzeit gerne zur Verfügung. Manchmal öffnet der Blick von Außen noch Türen, die wir noch nicht sehen können. Terminanfragen kannst Du einfach per Mail an mich senden unter: post@tina-husemann.de