Wie kann Klopfen helfen, wenn alles vorbei ist?

Danke für diese tolle Frage. Wenn Du sie Dir nicht schon selbst gestellt hast, dann vermutlich Freunde und Familie, die sich einfach nicht vorstellen können, dass etwas so simples wie Klopfen, eine Veränderung im Leben bewirken kann. Sie kann und hier erfährst Du warum:

Hast Du Deinen Platz im Leben gefunden? 

Diese Frage befand sich auf einen Lesezeichen, welches ich vor ca. 10 Jahren nutze, als ich meine Stress- & Trauma-Coach Ausbildung bei Martina & Thomas Weil in Köln machte, und es fiel mir just wieder in die Hände. Damals habe ich die Frage ganz klar mit „nein“ beantwortet. Denn ich war auf dem Weg und ich wusste, dass ich auf dem Weg war. Ich war dabei den sicheren Hafen meines gut bezahlten Arbeitsverhältnisses zu verlassen und hatte die Idee als Coach weiter zu arbeiten. 

Auch hatte ich eine Idee, was mir dabei wichtig war und ich dachte, dass reicht, um erfolgreich weiter zu arbeiten. Das sollte mein neuer Platz im Leben sein. Ein Platz, von dem aus ich Menschen von Energieblockaden, Ängsten und auch Traumata befreien kann. Alles ganz klar. So dachte ich es mir. Damals. Vieles kam dann anders als erwartet, doch das ist eine andere Geschichte.

 

Heute beantworte ich die Frage so: 

Mein Platz im Leben ist keine Frage dessen, was ich tue, sondern wie ich mich fühle. Wie gut ich den Moment, in dem ich mich bewege, annehmen kann. 

 

Mein Ego, mein Geist, definiert meinen Platz immer noch sehr gerne über das, was ich tue. Und wenn ich positive Rückmeldungen meiner Klienten bekomme, bin ich geschmeichelt und mein Ego fühlt sich sehr wohl. Aber um nicht übermütig zu werden, stelle ich mir dann die Frage: 

Was würde passieren, wenn alles im Außen zusammenbricht. Ich die Arbeit so nicht mehr machen kann – warum auch immer. Wie gut fühle ich mich dann? Wie wohl fühle ich mich dann an meinem Platz? 

 

Ehrlicherweise muss ich sagen, es gibt Tage, an denen ich mich wirklich schlecht fühle bei diesem Gedanken. Dann fühle ich mich wertlos, nicht gebraucht, nicht geliebt, überflüssig und ich hinterfrage mich in hohem Maße. 

Und nach spätestens zwei Tagen intensiver Auseinandersetzung und auch Auslebens meiner Gefühle, erinnere ich mich an mein Lieblingstool. Das Klopfen. (ja, auch bei mir dauert es manchmal bis ich zum Klopfen greife) Und ich bearbeite dann diese Gefühle mit Hilfe des Klopfens solange bis ich mich nach dem Klopfen nicht nur wieder wohler fühle, sondern auch solange bis mich die Frage nicht mehr beunruhigt, was wäre, wenn diese Arbeit als Coach wegfällt. Es ist ok, wenn ich bei der Frage ruhig bleibe und ich mich dann immer noch sicher und geliebt fühle, denn diese Wahrnehmung ist keine Frage von menschlicher Zuwendung. 

Ich fühle mich sicher und geliebt, weil ich mich mit Hilfe des Klopfens, wirklich wieder an meinen Platz im Leben gestellt habe. Es ist der Platz, an dem es ein 100% Matching mit meinem Herzen gibt. An dem wir beide fest und unerschütterlich miteinander in Kontakt stehen, zu 100%. Wo sich ein Teil von mir erinnert, dass ich selbst immer voller bedingungsloser Liebe bin und gleichermaßen davon umgeben werde.  Es gibt dann keine Blockierung mehr zu dieser Erinnerung und auch nicht in dem dazu passenden Gefühl. Und es ist meine Aufgabe, diesen Platz regelmäßig wieder einzunehmen, wenn ich ihn verlassen habe, weil z.B. mein Ego und meine Gedanken auf Abwegen waren, denn nur an diesem Platz ist es möglich, sein volles Potential mit Leichtigkeit auszuschöpfen.

Je öfter mir das gelingt, umso leichter fällt es mir, auch die Unwägbarkeiten im Leben und äußeren Stimuli loszulassen. 

 

Jeder hat diesen Platz im Leben. Auch für Dich wartet dieses Gefühl, dass Dein Herz und Du zu 100% übereinstimmt. Trau Dich, die Aufgabe anzunehmen, Deinen Platz zu finden und auszufüllen. Es ist allein Dein Platz. Niemand anderes kann ihn einnehmen. Niemand kann ihn so gut ausfüllen wie Du und niemand kann für Dich diesen Platz leben. Du wirst auf Deinem Platz gebraucht. Denn an Deinem Platz bist Du ein Teil des höheren Ordnungssystem und es würde etwa fehlen in dieser Ordnung, wenn Du nicht an Deinem Platz wärest. Also mach Dich auf den Weg, überprüfe regelmäßig, ob Du noch auf Deinem Platz im Leben bist und wenn nicht, unterstütze Dich mit Hilfe der Klopfakupressur, um ihn wieder ganz einzunehmen. Erlaube Dir Leichtigkeit und Freude in all Deinen Aufgaben.

Du schaffst das. Gib Dir Zeit. Es gibt keinen Grund zur Eile. 

Manche Erfahrungen brauchst Du, um die nächsten zu verstehen, aber immer will Dich Dein Herz unterstützen und es Dir so leicht wie möglich machen.

Schenk Dir selbst Dir Liebe und glaube an jeder Form der Veränderung. Ganz egal, was andere dazu sagen und denken. Dein Leben kannst nur Du leben.

 

Und wenn es Dir schwer fällt, Dich dazu durchzuringen, Dich ganz in Dein Leben fallen zu lassen, wenn es Dir schwer fällt, Deinen Platz im Leben einzunehmen, dann lass uns doch gemeinsam die Hindernisse aus dem Weg räumen, die Dich daran hindern, diese Entscheidung zu treffen. 

In diesem Kurs findest Du dazu eine Möglichkeit und er startet demnächst: Online Kurs klare Entscheidungen treffen

Lebe Dein Leben. Jetzt. 

Gesund. Erfolgreich. Glücklich.

Du bist es wert. 

Namasté 

Deine Tina 

Lästige Gewohnheiten ändern

Gewohnheiten zu ändern, die Dich Du gerne los werden möchtest, ist gar nicht so einfach, nicht wahr?

Eine wirkliche Unterstützung kann diese Folge des Klopftimisten sein, die Du, mit ein wenig Übung, jederzeit auch unterwegs anwenden kannst, wenn sich die Gewohnheit einschleichen möchte. Probiere es mal mit etwas Kleinem aus und steigere Dich dann zu Deiner hartnäckigsten Gewohnheit.

Wie im Podcast angesprochen ist hier der Link zum entsprechenden Blogbeitrag, in dem Du die Sätze zu den einzelnen Klopfpunkten findest: Blog: Welche Gewohnheit möchtest Du ändern?

Du hast ein Thema, zu dem Du gerne eine Folge des Klopftimisten hättest? Eine Frage? Dann schreib mir.

Du hast Angst vor der Entscheidung, Deine Gewohnheit zu ändern? 

Dann ist dieser Kurs in jedem Fall etwas für Dich: 

Klare Entscheidungen treffen

Welche Gewohnheit möchtest Du ändern?

Unser Leben ist zu einem Großteil Routine. Wir denken gar nicht darüber nach und machen einfach.
Beispielsweise kommst Du vielleicht nach Hause und legst Deine Tasche mit Deiner Jacke automatisch an der Garderobe ab bevor Du Dich auf das Sofa plumpsen lässt und erst einmal den Fernseher andrehst, um runterzukommen.
Alles voll automatisch. Eine Gewohnheit.
Kennst Du? Bestimmt, oder? Hast Du Gewohnheiten, die Du gerne ändern möchtest, weil Du sie nicht mehr an Dir magst? Oder weil sie Dich zunehmend körperlich oder seelisch belasten?
Ich habe z.B. mal geraucht. Ja, ich weiß, die meisten können sich das gar nicht vorstellen, aber es war so. Und wie jeder Raucher hatte auch ich typische Gewohnheiten: Wenn ich nach Hause kam, wurde erstmal eine Zigarette mit meinem Mann geraucht. Wenn ich privat telefonierte – nie ohne Zigarette. Wenn wir im Stau standen rauchten wir sogar im Auto … Als ich mir das Rauchen abgewöhnen wollte, brauchte ich Alternativen. Denn wie automatisiert wollte mein Körper, die ihm vertrauten Bewegungen vollziehen und tun, was er immer tat… Du kannst Dir sicherlich vorstellen, wie anstrengend es war, sich dagegen zu wehren und anders zu handeln.
Leider kannte ich damals die Klopfakupressur noch nicht. Das wäre um ein vielfaches einfacher gewesen.
Also brauchte ich Alternativen. Meine waren damals vor allem Bewegung: Joggen und mit dem Hund rausgehen.
Wenn Du eine Gewohnheit ändern möchtest, dann hast Du folgende Möglichkeiten:
Je nachdem wie tief Deine Gewohnheit verankert ist, wähle alle drei Möglichkeiten – in jedem Fall aber die Klopfakupressur. Bei nicht so fest verwurzelten Gewohnheiten reicht vielleicht auch Punkt 2:
  • 1. Klopfakupressur
  • 2. überlege völlig neue Abläufe und Beschäftigung, die die bisherigen ersetzen
  • 3. fang klein an und ändere zunächst mal nur für einen Tag etwas, dann für zwei, später drei usw… Das wirkt gegen die Angst, es sowieso nie zu schaffen.
Ein Beispiel für Punkt 2 könnte sein, dass Du mit Deiner Heimkehr erst einmal ein Glas Wasser trinkst, duscht und auf diese Weise erfrischt z.B. selber kochst oder liest anstatt sofort auf das Sofa zu plumpsen. Oder wenn Du Dir abgewöhnen möchtest, noch im Bett liegend, Mails zu checken, dann parke Dein Handy anfangs außerhalb des Schlafzimmers und nehme stattdessen ein leeres Heft mit, indem Du Deine Gedanken notierst – vor dem Schlafen oder nach dem Aufwachen. Beides höchst effektiv.
Um es Dir leicht zu machen, wähle die Klopfakupressur. Dann hast Du immer eine Alternative und kannst das alte Muster nicht nur unterbrechen, sondern völlig loslassen – ohne dass es Dir Stress macht. Versuche dazu folgenden Ablauf und ergänze ihn individuell um Deine Inhalte:
Beginne an der Handkante oder auf der Mitte Deiner Brust mit folgenden Sätzen:
  • Auch wenn ich … (z.B. mich gerne sofort auf das Sofa plumpsen lassen möchte), liebe und akzpetiere ich mich voll und ganz. 
  • Auch wenn ich dieses alte Muster habe, (z.B. nach Hause kommend sofort ins Sofa zu fallen), wähle ich jetzt, mich anders zu verhalten.
  • Auch wenn ein Teil von mir, (z.B. am liebsten sofort ins Sofa fallen würde), liebe ich mich und erlaube mir, mich zu ändern. 
  • Ich wähle jetzt, (z.B. ein Glas Wasser zu trinken und mich zu duschen/ nichts zu tun/ ruhig zu bleiben). Ich bin absolut ok. 
Dann geht es an die ausgewählten Punkte, an denen Du folgendes einsetzt und ein bis dreimal pro Punkt sprichst:
  • an den Augenbrauen: Ein Teil von mir, will auf das Sofa plumpsen
  • an den Seiten der Augen: Ich habe dieses alte Muster,
  • unter den Augen: das einfach so weitermachen will.
  • Unter der Nase: dieses alte Muster:
  • am Kinn: auf das Sofa zu plumpsen.
  • unter den Achseln: Ich bin jetzt sicher, wenn ich mich anders entscheide
  • auf dem Schädeldach: und erst einmal Wasser trinke und dusche
 
Evtl. noch ein zweimal wiederholen und nach jeder Runde tief ein- und ausatmen. 
Auch kann es sein, dass Du körperliche oder gedankliche Reaktionen fühlst, die so stark sind, dass es sinnvoll ist, diese kurz mit einer Klopfrunde einzuschieben. Dazu klopfe an der Handkante oder nur auf der Brust und bennene es: z.B.  (es ist ok, dass ich jetzt unruhig werde, Herzrasen habe, Druck am Hals fühle. Ich bin jetzt sicher und alles ist gut)
Je öfter Du statt Deiner alten Gewohnheit zur Klopfakupressur greifst, umso schneller wird es wirklich eine „alte Gewohnheit“.
Dein Gehirn liebt es zu lernen. Auch neue Verhaltensmuster. Jede Neuerung bedeutet eine neue Verschaltung in Deinem Unterbewusstsein und alles, was Du neu lernst, bedeutet Selbstbewusstsein, Sicherheit, innere Stärke. Von diesen Eigenschaften hast Du bestimmt gerne mehr, nicht wahr?
„Also ran an den Speck“ (wörtlich genommen wäre das auch eine Option, eine alte Gewohnheit zu ändern)
Wenn Du unsicher bist oder lieber mit Unterstützung beginnen möchtest, dann wähle beim Podcast „Der Klopftimist“ folgende Folge   Der Klopftimist #30: Gewohnheit ändern   und beginne mit mir zusammen. Ich freue mich auf Dich.
Deine Zeit ist jetzt. Lebe Dein Leben. 
Gesund. Erfolgreich. Glücklich.
Du bist es wert.
Alles Liebe, Namasté
Deine Tina

Raus aus dem Spannungsfeld

Könntest Du mal etwas über Ambivalenz machen?  Diese Frage erreichte mich vor einigen Wochen von einer Leserin des Newsletters. Klar, dachte ich mir. Mache ich doch gerne. Ambivalenz: Ein Zustand der Zwiespältigkeit und Zerrissenheit sowie ein Spannungszustand. Das ist doch ein ideales Thema für die Klopfakupressur. Dieser Spagat zwischen unterschiedlichen Gefühlen, Bedürfnissen und Plänen: Pflege ich die Eltern mit vollem Einsatz oder erlaube ich mir auch mal Urlaub? Gehe ich auf die Party oder bleibe ich zu Hause und genieße die Ruhe auf dem Sofa? Sage ich dem Chef meine Meinung und riskiere Karrierechancen oder leide ich weiter still vor mich hin? Alles Ambivalenz. Gleichzeitig ist es aber auch eine Frage der Entscheidung, die Du triffst oder eben nicht. In einem vergangenen Newsletter habe ich die Frage der Entscheidungsfähigkeit schon einmal behandelt. Damals habe ich Dir die Bedeutung Deines Herzens für Deine Entscheidungen näher gebracht. Wenn Du gut verbunden bist, mit Deinem Herzen, fällt es Dir viel leichter, Entscheidungen zu treffen, mit denen Du gut leben kannst. Eine passende Meditation unterstützt diese wichtige Verbindung zwischen Dir und Deinem Herzen. Falls Du sie verpasst hast, findest Du sie hier noch mal:
https://youtu.be/k-0L-MStLa4
Ein anderer wichtiger Aspekt bei Entscheidungen sind natürlich Deine Ängste. Die Angst vor Zurückweisung, vor Liebesentzug, die Angst falsch wahrgenommen zu werden oder auch schlicht, einen Fehler zu machen. Und Ängste bedeuten für Dein Unterbewusstsein immer Stress. Und was Stress in Dir auslöst, weißt Du selbst am besten. Du wirst unruhig, Du kannst Dich nicht mehr konzentrieren, die Gedanken rasen im Kreis, Du verlierst an Boden. Die Klopfakupressur unterbricht genau dieses Muster und Deinen Stress. Der Rythmus und die Berührung der Klopfens lassen Deinen Körper ruhiger werden, Deine Gedanken verlangsamen sich und Deine Gefühle werden klarer. Du fühlst Dich ingesamt wieder sicherer.
Die Klopfakupressur hilft Dir, die Ursachen der Ängste abzubauen, so dass Du viel freier Deine Entscheidung treffen kannst. Stell Dir mal für einen Moment vor wie es wäre, wenn Du keiner Ängste besäßest. Wie es Dir dann ginge mit Deinen Entscheidungen? Vermutlich bist Du so gewöhnt daran, mit Deinen Ängsten zu diskutieren, was jetzt das beste ist, dass Du Dir kaum vorstellen kannst, dass sie mal nicht da sind. Also ist es umso wichtiger, sie Stück für Stück abzubauen und ihnen jeden Nährboden zu entziehen. Denn dann hört auch das Gefühl der Ambivalenz auf. Um Dich in Momenten von Ambivalenz und Entscheidungsschwäche zu unterstützen, habe ich Dir eine Folge des Podcast „Der Klopftimist“ aufgenommen. In drei Runden begleite ich Dich konkret zu Deinem Thema. Probiere es aus. Ich bin sicher, es wird Dir Erleichterung verschaffen.
Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Überwinden der kleinen Störfelder auf Deinem Weg zu Entscheidungen, die Dich weiterbringen und zufrieden machen.
Du bist es wert. Lebe Dein Leben jetzt. Gesund. Erfolgreich. Glücklich.
PS: Scheue Dich nicht, mir Deine Fragen, Deine Anliegen zu senden zum Podcast, zum Blog oder zur Klopfakupressur allgemein. Gerne beantworte ich sie Dir.

Wie Du leichter klare Entscheidungen fällst

Entscheidungen sind lästig und je nach Lebensthema so richtig herausfordernd. Manche scheinen fast unmöglich. Damit es Dir leichter fällt, Dich zu entscheiden, ganz konkret oder wenn Du allgemein Deine Entscheidungsfähigkeit verbessern möchtest, dann ist diese Folge des Klopftimisten ideal für Dich. Probiere es anhand Deiner Situation einfach mal aus, die Klopfakupressur anzuwenden.

Falls Du noch mehr Hindernisse und Blockaden Deiner Entscheidungsfähigkeit aus dem Weg räumen möchtest… Es gibt den Online Kurs „Entscheidungen aus dem Herzen treffen“, der Dich kompakt durch alle Schritte und über alle Herausforderungen begleitet hin zu der Klarheit und Sicherheit, die Du für Deine Entscheidung brauchst. Hier findest Du alle Informationen:  Mehr Informationen zum Onlinekurs

Tränen und Trauer halten mich ab, zu klopfen

Manchmal kommst Du gar nicht bis zur Klopfakupressur, auch wenn Du es Dir fest vorgenommen hast, weil Dich Deine Gefühle schon beim Gedanken an Dein Thema übermannen? Dann fließen Tränen, Wut schüttelt Dich oder Du bist geradezu kraftlos? Schaue Dir mal an, was Du in solchen Momenten am besten machst: