Ungeduldig? Na klar! Volle Lotte.

Ich bin ein wahnsinnig ungeduldiger Mensch. Vor allem mit mir selbst. Früher konnte ich auch mit anderen sehr ungeduldig sein. Wenn sie mich nicht sofort verstanden haben, wenn sie zu langsam sprachen und ich schon wusste, was sie mir sagen wollten oder mir mehrfach das Gleiche erzählten. Heute fällt es mir leicht, Menschen die Geduld entgegen zu bringen, die sie brauchen, um das auszudrücken oder zu tun, was ihnen wichtig ist. Meistens jedenfalls. Für das langsame Anfahren an einer frisch grün gewordenen Ampel kann ich mich immer noch in größter Ungeduld ergießen und hinterm Lenkrad dampfen.

Doch bevor wir uns um die anderen kümmern, sollten wir uns doch zunächst mal um uns kümmern, oder? So bin ich dabei, mit meiner Ungeduld in den Dialog zu treten, wenn ich mich dabei erwische, dass ich meine, es könnte schneller gehen. Nun hatte ich die Idee, mit einem frei zugänglichen Angebot – am liebsten – alle mit der Klopfakupressur zu versorgen und vor allem zu stärken. Und kaum hatte ich den Gedanken gefasst und begonnen, ihn in die Tat umzusetzen, habe ich erwartet, dass über Nacht die Tausender-Marken im Handumdrehen geknackt werden, weil es alle so toll finden wie ich. Da bin ich sehr ungeduldig. Und ich übe mich mit Hilfe der Klopfakupressur darin, mir selber die Zeit zu geben, dass die Menschen zu ihrer Zeit zu dem  Angebot stoßen. Ähnlich beim Sprachenlernen. Kaum habe ich mich entschieden, meine Niederländischkenntnis zu verbessern, meine ich, dass es mir über Nacht leichter fällt und ich alles ausdrücken kann.

Du weißt sicherlich, was ich meine. Und kannst es auf Deine Situation und auf Dein Umfeld übertragen. Natürlich gibt es immer auch weitere Faktoren, wie Kontinuität, Verlässlichkeit, Übung usw. Doch jetzt schauen wir uns den Faktor der “Ungeduld” an, der das große Talent besitzt, unserer Selbstliebe fiese Beulen zu verpassen. Daher habe ich Dir heute eine Folge des “Klopftimisten” aufgenommen, die es Dir ermöglicht, mal drei Runden zu diesem Thema mit mir gemeinsam zu klopfen. Gehe in den Dialog mit Deiner Ungeduld. Es lohnt sich wirklich. Und keine Angst, Du wirst kein “Schluffi”… Dein Tempo, Deine Geschwindigkeit bleibt Dir bei all Deinen Aufgaben erhalten, aber mit mehr Gelassenheit läuft es leichter…

Möchtest Du diesen Beitrag teilen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Newsletter

Bleibe immer auf dem Laufenden mit meinem EFT-Newsletter.