Mit geringstem Aufwand Deine Energie halten

Es ist doch ein Phänomen, dass wir Menschen glauben, dass nur das Komplizierte und Aufwändige wirklich gut und wertvoll ist. Warum ist das so? Von Natur aus wurden wir doch so entworfen, dass wir mit unserer Energie gut haushalten, indem wir kurze Wege gehen und die Dinge einfach halten  – eben mit geringstem Aufwand.

Unser Gehirn ist zum Beispiel eher faul. Es mag zwar Herausforderungen, doch noch lieber spult es Routinen ab. Auf diese Weise verbraucht es wenig Energie.

Warum haben wir verlernt, das Einfache zu schätzen und damit besser auf uns und unseren Energiehaushalt zu achten? 

Es hat etwas mit unserem Ego zu tun. Dieses bauscht gerne auf; um Umständen oder Situationen mehr Gewicht beizumessen. Das kostet viel Aufwand, viel Energie und damit viel Lebensqualität. 

Das Ego ist wehrhaft. Es geht ihm um Verteidigung der Position, um Überzeugungsarbeit und Machtzuwachs. So wird es uns erschwert, unsere Energie für uns bestmöglich einzusetzen. Und das Ego braucht viel Energie, um zu existieren.

Das wird spürbar durch plötzliche Erschöpfung, unerklärliche Leere, Traurigkeit oder Antriebslosigkeit.

Wie kannst Du das verhindern und Deine Energie besser schützen?

In dem Gesetz des geringsten Aufwandes, das Deepak Chopra in seinem Buch „Die sieben geistigen Gesetze des Erfolgs“ beschreibt, findest Du einen Vorschlag, wie Du Deine Energie besser halten und für Dich einsetzen kannst. 

Im Kern besagt dieses Gesetz, dass die Intelligenz der Natur mühelos und mit Leichtigkeit funktioniert: sorglos, harmonisch und liebevoll. 

Bezogen auf Deinen Alltag kannst Du daraus drei einfache, aber für das Ego sehr herausfordernde, Schlüsse ziehen: 

  1. Ich übe mich in Akzeptanz. Der Augenblick ist so, wie er für mich sein soll.
  2. Ich übernehme die Verantwortung für diese Situation und sehe die versteckte Gelegenheit hinter jedem Problem.
  3. Ich gebe mein Bedürfnis auf, meinen Standpunkt zu verteidigen oder andere von meiner Meinung zu überzeugen.

Wenn Du Dir diese drei Aspekte für einen Tag vornimmst, wirst Du merken, wie viel Energie es Dich kostet, alles, was Dir widerfährt, genau nach diesen Regeln zu handhaben. 

Du wirst spüren, wie Du fast automatisch gewillt bist, Deinen Standpunkt zu behaupten, anderen die Schuld für eine Situation zu geben oder wie Du damit haderst, dass es ist, wie es ist. All das bedeutet, dass pure Energie zerrieben wird. 

Jedes Mal, wenn das passiert, wirst Du an diesem einen auserwählten Tag, diesen Energieverlust ausgleichen, indem Du die Situation der Reibung annimmst und klopfst.  

Dabei kannst Du auf die drei Kernaussagen des Gesetzes des geringsten Aufwandes zurückgreifen: 

Auch wenn es mir schwer fällt, 

den Augenblick zu akzeptieren, 

nehme ich ich ihn mit all meinem Widerstand jetzt so an, 

wie er ist. Ich bin ok. 

Und auch der Widerstand darf so erst einmal sein. 

Ich nehme die versteckte Gelegenheit hinter diesem Problem

jetzt voll und ganz an, auch wenn ich noch wenig sehe. 

Ich bin ok, auch wenn die anderen einen anderen Standpunkt haben. 

Ich erlaube mir, ihre Meinung neben der meinen stehen zu lassen. 

Und ich nehme meinen Platz voller Freude jetzt ein. 

sie sind auf ihrem Platz. Alles ist ok. 

Und wie stets gilt: klopfe, alle körperlichen, emotionalen Widerstände, die Du jetzt spürst: 

Auch mit diesem Widerstand bin ich absolut ok. 

Es ist gut, dass ich diese Reaktion jetzt annehme 

und dann loslassen kann. Es ist alles ok mit mir. 

Auf diese Weise lernst Du,  Deine Energie zu halten und wieder zu aktivieren . Du wirst weniger oft schlagartig müde und erschöpft sein. 

Überlege Dir genau, wo es sich lohnt, Deine Energie einzubringen und wo es keinen Sinn macht. Du darfst über Deine Energie frei entscheiden und es hat nichts mit Resignation zu tun, wenn Du in eine Auseinandersetzung nicht einsteigst oder es vorziehst, erst einmal Dich zu beruhigen und zu stabilisieren, bevor Du antwortest.

Natürlich lohnt es sich, Dir auch die anderen Gesetzmäßigkeiten mal anzuschauen, denn sie stehen miteinander in Verbindung und ergänzen sich ganz wunderbar.

Meinen Buchtipp zu dem Buch „Die sieben geistigen Gesetze des Erfolgs“ von Deepak Chopra findest Du hier:   direkt zum Buchtipp „Die sieben geistigen Gesetze des Erfolgs“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du diesen Beitrag teilen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Newsletter

Bleibe immer auf dem Laufenden mit meinem EFT-Newsletter.