Existenzangst als Katalysator: Wie Klopfakupressur meine Selbstständigkeit veränderte

existenzangst, selbstständigkeit, EFT Klopfakupressur

Als ich vor nunmehr 10 Jahren in meine Selbstständigkeit gestartet bin habe ich mir keine Gedanken gemacht, welche Persönlichkeit ich bin oder ob mir Existenzangst jemals im Nacken sitzen würde. Ich war motiviert, Menschen zu unterstützen, über Mediation in Konflikten befriedigende Ergebnisse zu erzielen und auf persönlicher Ebene mit Hilfe der energetischen Tiefenentspannung Gelassenheit zu gewinnen. 

Nun war ich kein typischer Gründer. Es war nie mein Plan, mich eines Tages auf meine eigenen Beine zu stellen. Aber im Laufe meiner nebenberuflichen Ausbildungen hatte sich meine Motivation für meine damalige Arbeit verändert. Vieles, was ich bis dahin tat, kam mir zunehmend trivial vor. Immer wieder habe ich mir die Frage gestellt, macht es einen Unterschied, ob ich meiner Arbeit nachgehe oder nicht? Die einzige Antwort, die ich darauf finden konnte war: Ich kann mich schützend vor mein Team stellen und ihre Interessen vertreten. Aber reichte das? 

Es reichte nicht und das Leben hielt eine willkommene Überraschung für mich bereit. Ich durfte mit einer Abfindung das Unternehmen verlassen. Du kannst Dir vermutlich vorstellen, dass dies für mich eine unvorstellbare großartige Situation war. 

Hatte ich das Zeug für eine erfolgreiche Selbstständigkeit?

Diese Abfindung kam so unerwartet schnell, dass ich gedanklich noch gar nicht sortiert war, geschweige denn einen Marketing- oder Unternehmensplan hatte. Aber ich war ja abgesichert, konnte mir so Zeit nehmen und ich wollte abgesichert bleiben, mit Blick auf Kranken- und Rentenversicherung — was sollte also passieren? So startete ich ohne Pause in die eigene Tätigkeit. War das gut oder schlecht? 

Als Marketingkauffrau würde ich sagen: Vollkatastrophe.
Mit dem Blick einer Energie-Wirkenden würde ich sagen: beste Lebensschule. 

Ein Muss für Selbstständige 

Es gibt Szenarien und Regeln nach denen alle Existenzgründer beraten werden. Dazu zählen Business-Case, Zielgruppen-Definition, Marktanalyse und und und und. Das ist auch gut so, denn so kann man rein analytisch schon erste Fallstricke erkennen und gegebenenfalls verändern. 

Auch ich habe mich damals hingesetzt, mein Unternehmen Commid-zuDir genannt und begonnen, mein Angebot bekannt zu machen. Es kamen erste Aufträge für Mediationen und der ein oder andere kam, um energetische Tiefenentspannung zu genießen. 

Es war gut, aber es war für mich nicht gut genug. 

Mein Denken war noch im alten Schema: Nur der entsprechende Umsatz und Gewinn spiegeln meinen Erfolg oder Misserfolg wider. Nach gut drei Jahren hatte ich das Gefühl: ich bin absolut erfolglos und eine Null. 

Meine Abfindung war so gut wie verdampft und dann stand auch noch ein Umzug an. Beste Voraussetzungen, um wieder in eine Festanstellung zurückzukehren. Oder? 

Aber es gab auf der anderen Seite die vielen positiven Rückmeldungen der Menschen, die ich begleiten durfte. Die ihr Leben in einer völlig neuen Qualität wahrnahmen und mich durch ihre Rückmeldungen bestärkten, dass es gut ist, was ich tue. 

Ich bin manchmal unglaublich stur. Und ich wollte und konnte nicht daran glauben, dass es das gewesen sein sollte. Also habe ich mich hingesetzt, selbst Coachings und Supervisionen genutzt und bin auf etwas für mich Wegweisendes gestoßen: 

Ich hatte Angst, mit meiner Kraft zu existieren. Ich war so voller Unsicherheit, was passieren würde, wenn ich all mein Potential selbstbewusst in die Welt trage, dass ich unbewusst viele Dinge zu verhindern wusste. 

Das war ein „Klick-Moment“ für mich. Aber wenn Du jetzt glaubst, dass damit alles geritzt war, kann ich nur sagen: 

Erkenntnis ist das eine, die Energie darauf auszurichten ist das andere. 

So wie Du  jetzt vielleicht denkst: Problem erkannt, Problem gebannt – habe ich damals auch gedacht. Aber ganz so einfach war es nicht. Denn unsere Routinen, Gewohnheiten und Energieblockaden bringen uns schnell wieder davon ab, neue Wege stringent zu verfolgen und mutig zu bleiben.

Meine Rettung war die Klopfakupressur und meine Sturheit. 

Sie haben mir geholfen, aus meiner Erkenntnis ein neues Tun zu entwickeln und natürlich auch, meine Energie zu verändern. Mit jeder Unsicherheit und Angst, die sich löste, fühlte ich mich klarer und zuversichtlicher. 

Eine sehr kraftvolle Klopfrunde dazu ist diese hier!

Die eigentliche Existenzangst, ob ich mich weiterhin ernähren kann, von dem, was ich tue, entpuppte sich nur als Angst zu existieren.

Und im Rückblick kann ich heute sagen, dass diese Angst ein echter Katalysator für mich war, denn es hat sich enorm viel verändert in meiner Arbeit, für meine Klienten und für mich als Privatperson. 

Ich weiß, dass auch Du ein Thema hast, dass die Kraft birgt, dass sich sehr viel Energie für Dich freisetzen kann. Wie eine Champagnerflasche, die man schüttelt und dann platzt der Korken heraus. 

Was ist es? Du brauchst nicht selbstständig zu sein, um dieses Thema zu finden, denn wir sind doch alle selbständig in unserem Leben. Oder wir sollten es sein. Jeder übernimmt selbstständig die Verantwortung für sich und sein Handeln. Dafür bedarf es nicht notwendigerweise einer erkennbaren Form wie der Selbstständigkeit. Trau Dich und schau hin, wo Deine Kraft und Deine Energie explodieren will und welche Angst, Deine Existenz ausbremst. Es gibt viel zu entdecken.