Sturmfrei und trotzdem Tapping*?

Endlich mal Ruhe im Karton? Keine unangenehmen Gefühle in Sicht? Du hast alles unter Kontrolle! – Das ist ein wunderbares Gefühl, nicht wahr? Vermutlich genießt Du den Moment der Ruhe und das Gefühl, dass jetzt alles ok ist. Nun darfst Du mal tun, was Du möchtest. Alles ist in Ordnung. Oder?

Möglicherweise – und ich würde sagen, sehr wahrscheinlich regt sich schon erster Widerstand in Dir. Eine kleine leise Stimme flüstert Dir ins Ohr, dass das wohl kaum sein könne, dass Du Dich mal nicht zu früh freuen mögest, denn Du würdest Dich doch erinnern, dass es bisher immer so war, dass dieser Zustand nicht lange angehalten hat und danach kam es besonders dicke … so oder ähnlich könnte Deine kleine Stimme im Hinterstübchen soufflieren. 

Und das ist wirklich gemein. Denn wir alle brauchen diese Phasen von Ruhe, diese Momente des Loslassens, des angenehmen Nichttuns, um wieder zu Kräften zu kommen. Aus diesem Grund möchte ich mit Dir heute einmal genau hinschauen, warum es so gut für Dich ist, jeden Tag ein klein wenig zu klopfen und nicht erst zu warten, bis ein Gefühl Dich überrollt oder die Stimme Deines Hinterstübchens Dir alles madig gemacht hat. 

Dabei kann diese Stimme Dir natürlich auch in anderen Momenten etwas ins Ohr flüstern, was Dir den entsprechenden Augenblick trübt. 

.

Tapping, die Klopfakupressur, ist neben regelmäßigem Trinken, Sport und Schlaf eine der besten Prophylaxe-Maßnahmen für Deine (Seelen)gesundheit, die Du Dir vorstellen kannst. Denn jedes Mal, wenn Du nur für ein bis drei Minuten klopfst, entspannt sich Dein ganzer Körper, weil er mit Glückshormonen geflutet wird. Es gibt kein Klopfen ohne Glückshormone. Wenn Du Dich also gut fühlst, verstärke das angenehme Gefühl durch Tapping und hebe Deine Energie noch ein Stück höher als sie ohnehin ist. 

Je entspannter Dein Körper ist, umso ruhiger ist auch Dein Geist. Denn Dein Geist ist darauf trainiert, die Signale Deines Körpers zu interpretieren und darauf zu reagieren. Und wenn Dein Körper in einer Glückshormon-Wolke völlig ruhig und leicht wird, dann reagiert Dein Geist darauf und wird auch ruhiger. 

Regelmäßiges kurzes Tapping gibt Dir Selbstsicherheit. Wenn Du schon bei Kleinigkeiten mit einer Runde Tapping reagierst, unterbrichst Du frühzeitig mögliche automatisch aufkommende Reaktionen. Du unterbrichst auch diesen Ablauf, das in die „Schublade“ mal wieder die gleiche Erinnerung zum selben Trigger abgelegt wird. 

Jetzt wird eine neue Erinnerung kreiert, die da lautet: bei dem Trigger kann ich auch so reagieren und mich damit „neu und anders“ wahrnehmen. 

Alte Emotionen schaffen alte Verhaltensmuster. Neue Emotionen schaffen Neues … In diesem Sinne kannst Du auch meditieren. Höre mal rein: Meditation – Expodiere für neue Wege

Jede neue Erfahrung erlaubt Dir ab sofort mehr Handlungsspielraum. Dir stehen künftig dadurch immer mehrere Optionen zur Verfügung. 

Regelmäßiges Tapping lässt Dich auch ruhiger und zuversichtlicher werden, weil Du auf diese Weise alte Muster und Glaubenssätze abbauen kannst. Gut, an dieser Stelle gebe ich zu, um alte Muster und Glaubensmuster aufzulösen braucht es doch meistens mehr als ein bis drei Minuten am Tag, doch steter Tropfen…. Du weißt ja .. Und so kann auch das tägliche kurze Klopfen dazu führen, dass Du bei der Auflösung von Glaubenssätzen und Verhaltensmustern weniger Zeit brauchst als vielleicht ohne das kurze regelmäßige Klopfen. Das oben gewählte Beispiel wäre vermutlich auch ein Thema unbewusster innerer Überzeugung, die tüchtig Dein Handeln dominiert. 

Und Tapping am Abend ist eine tolle Möglichkeit, den Tag für Dich gut ausklingen zu lassen, auch wenn möglicherweise nicht alles super war. Denn mit Hilfe der Klopfakupressur hebst Du Deine Energie noch einmal an, so dass Du doch mit einem guten Gefühl einschlafen und dem guten Gefühl auch wieder aufwachen kannst. Dein Schlaf wird tiefer und erholsamer. 

Dazu kann ich Dir folgende Episode des Podcast “Der Klopftimist” – wir klopfen gemeinsam kurz zum Tagesausklang.

Kurze Abendroutine mit dem “Klopftimisten”

Also auch wenn der Sturm in Dir mal innehält, der Orkan im Außen abschwächt… bleibe dran, Dir etwas Gutes zu tun, für Dich zu sorgen, Dich zu trainieren und viele unterschiedliche Anker für mehr Selbstliebe und Selbstsicherheit zu setzen. 

.

Du bist es wert.
Lebe Dein Leben. Jetzt.
Gesund. Erfolgreich. Glücklich. 

Schön, dass Du da bist.
Namasté 

Tina 

 

*Warum schreibe ich von Tapping? Tapping ist der englische Begriff für Klopfen und Klopfakupressur. Da der Begriff der Klopfakupressur oft sperrig einzusetzen ist und ich in Zukunft nicht nur über die deutschen Grenzen hinaus mit der Klopfakupressur arbeiten werde, sondern auch noch eine ganz eigene Anwendungsform bekannter machen möchte, beginne ich langsam aber beständig damit, das Wort Klopfakupressur durch Tapping zu ersetzen… Jetzt bist Du eine(r) der ersten, die darüber Bescheid wissen:)

Möchtest Du diesen Beitrag teilen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Newsletter

Bleibe immer auf dem Laufenden mit meinem EFT-Newsletter.