Mir ist so langweilig

Das letzte Mal habe ich diesen Satz von unseren  Neffen gehört, die auf einer Familienfeier nicht wussten, was sie tun sollen, weil Handy & Co nicht willkommen waren. 
 
Langeweile. 
 
Je älter Du bist, umso weniger stresst Dich dieses Gefühl vermutlich, oder?  Selbst kann ich mich kaum daran erinnern, ein Gefühl von Langeweile wirklich jemals erlebt zu haben. Aber vielleicht interpretiert jeder Langeweile auch anders. Vielleicht ist Langeweile ein Zustand, der schon dann eintritt, wenn man sich nicht ablenken kann.  Und wenn das die Basis wäre für die Interpretation von Langeweile, dann wird sie Dich möglicherweise doch noch ereilen. Denn in den kommenden Wochen werden wir wohl auf uns zurückgeworfen. Jeder auf sich. Also Du auf Dich. Und falls sich das für Dich jetzt wie eine Drohung anhört: Tief durchatmen!
 
Gerald Hüther, anerkannter Neurobiologe, erklärt, dass in der Langeweile wahres Potential liegt. Denn erst durch sie entwickelt sich unsere Kreativität. Dann verschalten sich neue Verbindungen im Gehirn. Je weniger wir abgelenkt werden, umso mehr Ideen stellen sich ein. Das gilt für Erwachsene gleichermaßen wie für Kinder. 
 
Nur gerade für Kinder ist das eine wichtige und wertvolle Entwicklungsmöglichkeit, direkt zu Beginn des Lebens. Und wenn Du als Elternteil gerade damit kämpfst, dass Deine Kinder Dich mit dem Satz nerven „mir ist so langweilig“, dann höre Dir doch mal dieses Interview von Gerald Hüther an. Es wird Dich ermutigen, die „Langeweile“ mit Deinem Kind auszuhalten. Dieses Interview ist aber auch ohne “Kinderdruck” eine wahre Wohltat.     zum Interview mit Gerald Hüther zum Thema Langeweile
 
Wenn Du merkst, dass  Dich dieses Gefühl von „nichtstun“ stresst oder aber die Reaktion und Erwartung Deiner Kinder, dann möchte ich Dich, auf dieser Basis, zu folgenden Klopfsätzen motivieren, damit Du wieder in Deine Balance und Ruhe zurückfindest. Wähle dazu einen Klopfpunkt Deiner Wahl oder klopfe die Sätze über alle Klopfpunkte. Gehe einfach intuitiv vor. Wie immer gilt: die größte Kraft liegt auf dem Brustpunkt und an dem Handkantenpunkt: 
 
Ich bin ok, auch wenn mich mein Kind gerade stresst. 
Ich vergebe allen, die mich mit dem Stress, immer verantwortlich und da sein zu müssen, belastet haben. 
Ich bin ok, auch wenn dieser Druck in mir da ist. 
Ich liebe und akzeptiere mich voll und ganz. 
Ich bitte alle um Vergebung, die ich jemals mit dem Druck belastet habe, für mich verantwortlich zu sein. 
Ich bitte meine Seele um Vergebung, dass ich all das zugelassen habe. 
Ich bin jetzt sicher. Ich bin beschützt und behütet und es ist alles gut. 
Auch wenn ich noch keine Lösung sehe. Ich bin bereit, mich jetzt dafür zu öffnen.
Ich nehme meinen Platz im höheren Ordnungssystem jetzt ein. 
Und ich bitte die Quelle allein Seins, alle Verbindungen jetzt zu heilen, die mit meinem akuten Stress verbunden sind. 
Zum höchsten Wohle aller. In Liebe jetzt. 
 
Danach atme tief ein und aus und wandere mit Deiner Aufmerksamkeit durch Deinen Körper. Dort wo Reaktionen fühlbar sind, greife sie auf und klopfe damit weitere Runden bis Du Dich ruhiger und entspannter fühlst. 
 
Auf diese Weise gelingt es Dir besser, in den kommenden Wochen durch freiwilligen Rückzug, notwendige Quarantäne oder Ausgangssperre zu kommen. Es ist Deine Gelegenheit, die Chance überhaupt, endlich mal aus dem Hamsterrad auszubrechen und Dich wieder auf Dich einzulassen. Du wirst erkennen können, in welchen Situationen Du Dich bisher abgelenkt hast, um Dich nicht mit bestimmten Gefühlen in Dir auseinander setzen zu müssen… Du darfst und sollst all diese Gefühle anerkennen und ihre Ursachen lösen. Damit aktiviert sich in Dir eine Kraft, die Du Dir heute vielleicht noch gar nicht vorstellen kannst, die Dich aber wahrlich flashen wird. Ein Gefühl von Schmetterlingen im Bauch, Leichtigkeit, Freude, Ideenreichtum, Atkionismus und Vertrauen, Dich auf all das einzulassen und dann auch die Schritte danach zu gehen. 
 
Also ran an die Langweile, ran an die komischen Gefühle. Ablenken gilt jetzt nicht. 
Und wenn es Dir schwer fällt oder Du einen kleinen liebevollen Schubs brauchst, dann lass uns im Coaching darüber sprechen. 
 
Schön, dass Du in dieser Welt bist. 
Namasté
Tina 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du diesen Beitrag teilen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Newsletter

Bleibe immer auf dem Laufenden mit meinem EFT-Newsletter.