Tina Husemann | Wer bin ich
2
page-template-default,page,page-id-2,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Wer bin ich und wer bist Du?

Es hat eine Weile gebraucht, bis ich in der Lage war, die Geschichte zu meiner Berufung öffentlich zu machen. Denn lange Zeit war diese mit stiller Trauer besetzt, Trotzigkeit und Scham – es war mir einfach zu privat. Aber vielleicht hilft es Dir, zu verstehen, Deine Situation anzunehmen und daher erzähle ich sie Dir jetzt:

 

Glücklich verheiratet, beruflich erfolgreich, wunderbare Eltern, mit herzallerliebsten Neffen beglückt, haben mein Mann und ich immer wieder versucht, unseren Kinderwunsch Realität werden zu lassen. Aber Schwierigkeiten in meinem Zyklus gestalteten es als sehr schwierig. Nach einigen Jahren empfahl die Ärztin einen Routine-Eingriff, der einem „Reset“ ähnelte, um mein Körpersystem auf Null zurück zu setzen. Dieser Eingriff missglückte. Ich erlitt einen anaphylaktischen Schock während des Eingriffs, erwachte kaum aus der Narkose und als ich wenigstens schon blinzeln konnte, erklärte eine mir unbekannte Ärztin, dass ich keine Kinder auf natürlichem Wege kriegen könne. Künstlich könnte ich es ja mal versuchen… Ich war zwar noch nicht wach und bei Verstand, aber ich verstand, was sie sagte.

 

„Künstlich“ war für mich nie eine Option. Und so erwachte mein Kampfgeist: „wollen doch mal sehen“, „wäre doch gelacht“ usw. und ich begann, mich intensiv mit der feinstofflichen, der geistigen Welt zu beschäftigen. Wie geht das, wie funktioniert das, was funktioniert da, warum, wieso, weshalb? Wenn ich das vestehe würde, kriege ich es doch auch mit den Kindern hin. So dachte ich mir.

Ich habe Ausbildungen besucht, viel gelernt, viel gelesen und viel verstanden. Und ich bin immer noch dabei, tiefer und tiefer zu gründeln… Ein Feld, in dem ich mich zu Hause fühle und gleichermaßen das Haus neu entdecke. Ich war lange weg.

Wir haben keine Kinder. Und ich habe es angenommen. Ich habe verstanden, dass ich nicht alles bestimmen kann. Dass es einen Unterschied geben kann zwischen den Plänen des Ego und den Plänen des Herzens.

 

Ich bin glücklich und dankbar für mein Leben und alle Menschen, denen ich begegne. Dieses Gefühl kam sicherlich nicht über Nacht. Es kam nicht über Einsicht. Es ist ein Gefühl, das über den Weg des Fühlens zu einem Verstehen, einem Annehmen wurde. Es ist heute Leichtigkeit und Frieden in meinem Herzen.

 

 

Gleichzeitig konnte ich auf meinem Weg meine damaligen Gefühle von Leere, Arbeitsunlust trotz des Erfolgs sowie die Lebenserschöpfung auf diesem Weg heilen. Heute bin ich in meiner Mitte, im Leben, in meiner Energie und ich liebe es, das zu erleben und weiterzugeben.

 

Wäre dieser Eingriff damals anders verlaufen, wäre ich wohl nicht in so jungen Jahren in mein Haus zurückgekehrt. Mein Leben wäre natürlich anders verlaufen, doch weiß ich heute auch, irgendwann hätte mich der Weg doch nach Hause zurück geführt – unter anderen Umständen.

 

Seit 2010 begleite ich Menschen. Ihre Wege sind so bunt und unterschiedlich wie jeder Einzelne. 
Doch für Jeden ist das Gefühl, sich wieder mit seiner Lebensenergie verbunden zu fühlen, im Gleichklang mit seinem Herzen zu sein, ein unbeschreiblich erleichterndes, beglückendes, friedliches und motivierendes Gefühl.

 

Es ist mein Antrieb, mein Herzenswunsch, Jedem dieses Erleben zu ermöglichen.

 

Ich liebe meine Arbeit und ich freue mich auf Dich:
Dich in Deinem Selbstverständnis zu stärken, Dein Vertrauen in Dich zu stärken, mit Dir über Deine Hürden zu springen und mit Dir zu lachen und zu weinen und Dir Dein Leben aus Deinem Herzen zu ermöglichen.

Namasté
(aus dem Sanskrit und bedeutet ungefähr: “Ich beuge mich vor dem Göttlichen in Dir.” oder “Du und ich, wir sind eins. Meine Seele grüßt Deine Seele.”)
Tina

 

PS: … es ist kein Zeichen mangelnden Respekts, dass ich Dich in diesem Text nicht mit „Sie“ anspreche, aber der Text fließt aus meinem Herzen – direkt in Deines …

Für alle, die sicher sein wollen, dass ich das, was ich tue, auch gelernt habe – sei hier ein Auszug meiner Qualifikationen gereicht – die mich neben meiner Lebenserfahrung auch zu dem Menschen machen, der ich bin:

 

  • Ausbildung zur Mediatorin an der FH Wismar
  • White Light Ausbildung bei Belinda Davidson (sie hat mir gezeigt, wie man die universelle Energie leitet sowie die Arbeit mit den Chakren)
  • Bioenergetiker Extrasens bei Viktor Philippi (durch ihn habe ich die alte Kunst des Handauflegens gelernt als auch die Fähigkeit, Blockierungen im Energiesystem wahrzunehmen)
  • Stress- und Trauma-Coach ROMPC (Relation Oriented Meridianbased Psychotherapy, Counselling and Coaching) bei Martina Erfurt-Weil und Thomas Weil, u.a. mit Techniken wie Klopfakupressur EFT, TFT, EMDR oder Gesprächstherapie nach Rogers
  • Light Grids Ausbildung bei Daminen Wynne (das Einnehmen des eigenen Platzes im universellen System, die Veränderung der Energie zum höchsten Wohle des Einzelnen und des gesamten Feldes)
  • Ausbildung Heilpraktiker Psychotherapie
  • diverse persönliche Coachings & Supervisionen bei Geistheilern, Schamanen und anderen Menschen, die aus ihrer Herzfrequenz arbeiten